Kätz­chen zu ver­schen­ken!

Was nichts kostet ist nicht wert!

Im Früh­ling wird neu­es Leben gebo­ren. So auch bei unse­ren Haus­kat­zen. So groß die Freu­de dar­über auch sein mag, stellt sich doch bald die Fra­ge, was mit den Kätz­chen nach dem Abset­zen gesche­hen soll.  Von der oft ange­wand­ten Pra­xis, sie ein­fach an unbe­kann­te Per­so­nen zu ver­schen­ken, raten wir drin­gend ab!

Denn frei nach dem Mot­to „Was nichts kos­tet, ist auch nichts wert“ neh­men vie­le Men­schen die Ver­ant­wor­tung, die die Anschaf­fung eines Tie­res mit sich bringt, nicht ernst genug.  All­zu oft wer­den die so leicht­fer­tig ange­schaff­ten Tie­re schon nach kur­zer Zeit wie­der aus­ge­setzt. Auch kön­nen so die Kat­zen­ba­bys leicht in skru­pel­lo­se Hän­de gera­ten, die nicht davor zurück­schre­cken, sie an Pelz ver­ar­bei­ten­de Betrie­be oder an Tier­ver­suchs­la­bo­ra­to­ri­en zu ver­kau­fen.

Wir emp­feh­len, für die Kätz­chen eine Schutz­ge­bühr in Höhe von min­des­tens 30 €, bei ent­wurm­ten und even­tu­ell geimpf­ten Tie­ren ent­spre­chend mehr zu erhe­ben. Ide­al wäre es, zusätz­lich mit den künf­ti­gen Hal­tern einen Schutz­ver­trag abzu­schlie­ßen.

TiNa berät Sie zu Ihren Fra­gen hier­zu ger­ne.

Um aber letzt­lich nicht immer wie­der vor die­sem Pro­blem zu ste­hen, soll­te die Kat­ze zu rech­ten Zeit kas­triert wer­den. Auch dar­über infor­mie­ren wir Sie ger­ne!