Rück­blick 2014

Fand Tier- und Natur­schutz in unse­rer Regi­on in den ver­gan­ge­nen Jah­ren eher im Ver­bor­ge­nen statt, so hat sich das 2014 geän­dert: Vor gut 12 Mona­ten wur­de TiNa gegrün­det. Der Ver­ein hat seit­her bereits beacht­li­che Ergeb­nis­se erreicht.

Die Ver­eins­grün­der waren sich einig: Das Leid durch die unge­zü­gel­te Ver­meh­rung der vie­len wild­le­ben­den Kat­zen in unse­rer Regi­on muss bekämpft wer­den. TiNa (kurz für Tier- und Natur­schutz Unter Vogels­berg e.V.) hat die­ses Ziel ernst genom­men und 2014 nahe­zu 100 die­ser Wild­lin­ge kas­triert und gegen Para­si­ten behan­delt. Auch ins­ge­samt 50 Wild­lings-Babies konn­ten ein­ge­fan­gen, ver­sorgt und in gute Hän­de ver­mit­telt wer­den. Die Anzahl der unk­as­trier­ten Wild­lin­ge und damit auch die Zahl der gemeind­li­chen Fund­tie­re hat sich in der Birstei­ner Regi­on dadurch enorm ver­rin­gert.

Die Ver­eins­grün­dung führ­te auch dazu, dass die­ses Jahr ins­ge­samt 22 zah­me Fund­tie­re ent­we­der schnell zu ihren Besit­zern zurück­kom­men oder wenn sich kein Besit­zer fand, in ein neu­es Zuhau­se ver­mit­telt wer­den konn­ten. Bis dahin wur­den die Hun­de und Kat­zen lie­be­voll und indi­vi­du­ell in den Ver­eins-Pfle­ge­stel­len ver­sorgt. Ein stress­vol­ler Auf­ent­halt in einem Tier­heim blieb den Tie­ren so erspart.

Die vie­len Wild­un­fäl­le in der Regi­on sind erschre­ckend – für Mensch und Tier. Durch TiNas Initia­ti­ve konn­te ein run­der Tisch mit Poli­zei, Hes­sen­forst, Hes­sen Mobil und Jägern ins Leben geru­fen wer­den. In kom­pe­ten­ter Run­de wur­den Maß­nah­men zur Ver­rin­ge­rung der Wild­un­fäl­le dis­ku­tiert. Als ers­tes Ergeb­nis sind Wild­warn­re­flek­to­ren, die an einem unfall­träch­ti­gen Stre­cken­ab­schnitt zwi­schen Fisch­born und Wüst­wil­len­roth ange­bracht wur­den, zu nen­nen. Aktu­ell wird im Vogels­berg eine Stre­cke, auf der beson­ders vie­le Wild­un­fäl­le pas­sie­ren, mit Warn­re­flek­to­ren für die Tie­re aus­ge­stat­tet.

Aber nicht nur Tier- son­dern auch Natur­schutz ist dem Ver­ein wich­tig. TiNa orga­ni­sier­te Müll­sam­mel­ak­tio­nen im Rah­men von „Sau­ber­haf­tes Hes­sen“. Dadurch wur­de die schö­ne Vogels­ber­ger Land­schaft von kubik­me­ter­wei­se Müll befreit.  Zwei wil­de Müll­hal­den wur­den ent­deckt und den Gemein­den gemel­det.

Um erfolg­reich zu sein, ist Öffent­lich­keits­ar­beit auch im Tier- und Natur­schutz eine wich­ti­ge Auf­ga­be. Des­halb war der Ver­ein auf 5 Märk­ten in der Regi­on mit Infor­ma­ti­ons­stän­den prä­sent. In über 30 Arti­keln infor­mier­te der Ver­ein über sei­ne Arbeit und bot den Men­schen prak­ti­sche Anlei­tun­gen zu diver­sen The­men. Die TiNa-Kam­pa­gne zum Jah­res­en­de hat den Titel: „Wir haben Angst“. Es geht dabei dar­um, dass Sil­ves­terb­öl­ler nicht nur für Haus­tie­re, son­dern auch für die Wild­tie­re gro­ßen Stress bedeu­ten. Im schlimms­ten Fall den Tod.  Dank des Inter­nets hat die­se Kam­pa­gne sogar deutsch­land­weit vie­le Für­spre­cher gewon­nen.

TiNa dankt sei­nen vie­len Unter­stüt­zern sehr. Ohne Geld­spen­den und auch dem zeit­li­chen Enga­ge­ment vie­ler Tier- und Natur­freun­de wäre all dies nicht mög­lich gewe­sen. Auch für das Jahr 2015 erhofft sich der Ver­ein wie­der eine so über­wäl­ti­gend gro­ße Unter­stüt­zung und ger­ne noch mehr Akti­vi­tä­ten und auch Akti­ve. Denn auch wenn jeder nur ein wenig bei­trägt, so kann doch Gro­ßes ent­ste­hen.

TiNa wünscht allen ein glück­li­ches neu­es Jahr.