Kids für Kit­ze

Bald ist es wie­der soweit. Im Juni wer­den zum ers­ten Mal im Jahr die Wie­sen und Fel­der gemäht. Jedes Jahr pas­sie­ren dabei schlim­me Wild­un­fäl­le: Jun­gen Rehen, Hasen und auch Vögeln, die die hohen Wie­sen zu ihrem Schutz nut­zen, wird ihr Ver­steck zum Ver­häng­nis.

Regel­mä­ßig fal­len die Tie­re den rie­si­gen Mäh­ma­schi­nen zum Opfer. Dabei gibt es Mög­lich­kei­ten, das wei­test­ge­hend zu ver­hin­dern. Birsteins Schü­le­rin­nen und Schü­ler machen sich nun dafür stark, an sol­che Maß­nah­men zu erin­nern.

In drei auf­ein­an­der­fol­gen­den Schul­stun­den vor den Oster­fe­ri­en erar­bei­te­ten die sechs­ten Klas­sen der Haupt- und Real­schu­le Birstein unter der Lei­tung von Alex­an­dra Bau­mann und Katha­ri­na Koß und mit Unter­stüt­zung von Bar­ba­ra Bausch vom Tier- und Natur­schutz Unte­rer Vogels­berg e. V. ers­te Schrit­te zur Umset­zung des Pro­jek­tes.

Ein­lei­tend sahen sich die Kin­der dazu einen kur­zen Film über die Pro­ble­ma­tik an. Im Anschluss erar­bei­te­ten sie in Grup­pen die Gefah­ren und Maß­nah­men, bevor all­ge­mein über die Ergeb­nis­se gespro­chen wur­de. In regen Debat­ten unter den Schü­le­rin­nen und Schü­lern und mit den Leh­re­rin­nen tauch­ten einer­seits aben­teu­er­li­che Lösun­gen wie sta­ti­sche Kame­ras auf, die ein Feld dau­er­haft unter Beob­ach­tung hiel­ten, ande­rer­seits aber auch sehr prak­ti­ka­ble und rea­li­täts­na­he – unter ihnen bei­spiels­wei­se eine Schnitt­hö­he, die es Tie­ren ermög­licht, sich unter den Mes­sern lebens­ret­tend zu ducken. Auch das Mähen von innen nach außen, um Tie­re aus dem Feld zu trei­ben, hal­ten die Schü­ler, von denen ein Teil selbst aus land­wirt­schaft­li­chen Betrie­ben kommt, für einen Ansatz, der ein­fach und kos­ten­neu­tral umzu­set­zen ist.

Am Ende der Stun­den schrie­ben die Schü­le­rin­nen und Schü­ler ihre Ergeb­nis­se an die Tafel und hoben die effek­tivs­ten und kos­ten­güns­tigs­ten Maß­nah­men her­vor.

Die­se schrie­ben sie in Stich­wor­ten auf selbst­ge­bas­tel­te Wind­rä­der, die auf einem Wan­der­tag am 18. Mai 2015 Land­wir­ten sym­bo­lisch über­reicht wer­den, um sie an mög­li­che Maß­nah­men zur Kitz­ret­tung zu erin­nern. Im Vor­feld sol­len die betrof­fe­nen Land­wir­te tele­fo­nisch infor­miert wer­den.

Die Schü­le­rin­nen und Schü­ler hof­fen durch ihre Akti­on die Land­wir­te für die­ses The­ma zu sen­si­bi­li­sie­ren.

TiNa sagt: „Eine tol­le Akti­on!“