Igel – Wie Sie ihnen hel­fen kön­nen

Die Näch­te wer­den käl­ter und län­ger, die Boden­tem­pe­ra­tur sinkt ab. Bald ist es so kalt, dass die Igel in den Win­ter­schlaf gehen. Um gut über die Win­ter­schlaf­zeit zu kom­men, brau­chen sie ein Min­dest­ge­wicht, einen geeig­ne­ten Platz und Ruhe.

Das gan­ze Jahr über

Wenn Sie einen Gar­ten haben, bie­ten Sie den Igeln „wil­de Ecken“, wo sie ihre Lieb­lings­spei­sen fin­den: Spin­nen, Insek­ten und Schne­cken. Die wil­den Ecken kön­nen aus Rei­sig-, Laub-, Holz­stö­ßen oder auch Stein­hau­fen bestehen.

Die wil­den Ecken nut­zen die pos­sier­li­chen Tier­chen auch ger­ne als Schlaf­platz. Aber auch unter­halb von Hecken und Büschen kann man sie schla­fend antref­fen. Sei­en Sie daher behut­sam und schau­en Sie vor dem Mähen oder Holz­um­set­zen nach, ob sich dort kein Igel auf­hält. Igel haben einen gro­ßen Wan­der­ra­di­us, um Fut­ter und Part­ner zu fin­den. Daher soll­te Ihr Gar­ten­zaum Durch­schlupf-Mög­lich­kei­ten haben.

Im Spät­som­mer

Igel­ba­bies wer­den erst im August und Sep­tem­ber gebo­ren. Wer ihnen dabei hel­fen möch­te, zum Win­ter das nöti­ge Kampf­ge­wicht anzu­fres­sen, kann auch zufüt­tern: Unge­würz­tes Rühr­ei, Mischung aus Kat­zen­nass­fut­ter und Hafer­flo­cken fres­sen Igel ger­ne. Aber Ach­tung! Die­se Lecke­rei­en locken auch ande­re Tie­re an. Daher gibt es vie­le Bau­an­lei­tun­gen für Igel­häu­ser, die ande­ren Tie­ren den Zugang erschwe­ren.

Tipp


Igel ver­tra­gen Milch übri­gens über­haupt nicht. Milch darf Igeln nicht gefüt­tert wer­den!

Falls Sie sich fra­gen, war­um das über­haupt not­wen­dig ist: Der Ein­satz von Insek­ti­zi­den und Her­bi­zi­den auch in Gär­ten sowie der Trend zum „auf­ge­räum­ten“ Gar­ten nimmt vie­len Lebe­we­sen den Lebens­raum. Dadurch ist die Arten­viel­falt stark gefähr­det.

Im Herbst und Win­ter

Sehen Sie im Okto­ber einen Igel, der ein Gewicht von weni­ger als 500 Gramm hat, wird er ver­mut­lich nicht über den Win­ter kom­men. Fin­den Sie so ein Tier, wen­den Sie sich ger­ne an uns. Ein Igel ist ein Wild­tier und soll­te ohne Not nicht im Kel­ler oder im Hei­zungs­raum über­win­tern. Wenn ein Igel Hil­fe braucht, um über den Win­ter zu kom­men, ist er gut dort auf­ge­ho­ben, wo man Erfah­rung hat und die Bedürf­nis­se der Tie­re genau kennt.