Rück­blick 2017

Und, wer hät­te es anders erwar­tet? TiNa hat auch im Jahr 2017 wie­der so eini­ges auf die Bei­ne gestellt.

Kas­tra­ti­on von Wild­lin­gen

Die Kas­tra­ti­on wild­le­ben­der Haus­kat­zen stand wei­ter­hin im Mit­tel­punkt unse­rer Akti­vi­tä­ten. So konn­ten wir mit Hil­fe vie­ler enga­gier­ter Hän­de 142 Wild­lin­ge (42 Kater und 100 Kat­zen) kas­trie­ren sowie 34 Kat­zen­wel­pen auf­neh­men, wei­te­re 14 Kat­zen wur­de in unse­ren Pfle­ge­stel­len gebo­ren.

Kat­zen-Pfle­ge­stel­le

Aus­ge­setz­te Kat­zen und Fäl­le von Ani­mal-Hord­ing brach­ten so man­ches enga­gier­te Mit­glied an den Rand des Ner­ven­zu­sam­men­bruchs. Auch wenn wir – wie auch vie­le ande­re Akti­ve – stän­dig am Kat­zen­schutz arbei­ten, lässt das Elend nicht nach.

Auf­ge­nom­me­ne Fund­tie­re:

53 Kat­zen gro­ße und klei­ne, 4 Igel, 17 Vögel (Mei­sen­kü­ken und Sper­lin­ge, 1 Rabe, wur­de gesund gepflegt und wie­der aus­ge­setzt). 7 Hun­de konn­ten alle inner­halb von 1–2 Tagen zu ihren Besit­zern zurück­ge­bracht wer­den. Wir dan­ken der Tier­ärz­tin Schott und ihrem Team für ihren uner­müd­li­chen Ein­satz für den Tier­schutz.

Pro­jek­te

Krö­ten­zaun

Erst­ma­lig wur­de vom Ver­ein ein Krö­ten­zaun zwi­schen Fisch­born und Maus­win­kel auf­ge­baut. Schnell fan­den sich enga­gier­te Tier­freun­de, um den Zaun zu instal­lie­ren und dann zu betreu­en. Da die Krö­ten­wan­de­rung sich zumin­dest regio­nal ins­ge­samt sehr ver­hal­ten zeig­te, war die „Aus­beu­te“ der geret­te­ten Krö­ten nicht so groß wie erwar­tet. Ins­ge­samt konn­te das Krö­ten­team jedoch cir­ca 160 Krö­ten über die Stra­ße ret­ten.

Wild­warn­re­flek­to­ren

Auch die­ses Jahr ging das Pro­jekt wei­ter und es wur­den wie­der vie­le Warn­re­flek­to­ren auf TiNas Initia­ti­ve hin ange­bracht. Dies ist ins­be­son­de­re das Ergeb­nis der uner­müd­li­chen Arbeit von Bar­ba­ra Bausch. Lei­der kom­mu­ni­zier­te Hes­sen­mo­bil Ende des Jah­res, das die Wirk­sam­keit der Reflek­to­ren zwei­fel­haft wäre. Als Grund­la­ge hier­für wur­den nicht über­zeu­gen­de Stu­di­en genannt. Da Tier­schutz und Jäger über­zeugt sind von der Wirk­sam­keit der Reflek­to­ren, zogen sie alle Hebel, um ihren Stand­punkt dazu zu posi­tio­nie­ren. Es gab dar­auf­hin eine brei­te media­le Reak­ti­on auf das Ver­bot, das auch einen län­ge­ren Bei­trag im Hes­si­schen Fern­se­hen umfass­te. TiNa-Vor­stands-Mit­glied Bar­ba­ra Bausch und TiNa-Mit­glied und Jäger Hans-Ulrich Weid­ner wur­den zum The­ma inter­viewt. Hes­sen-Mobil kom­mu­ni­zier­te kurz danach, die Sach­la­ge erneut genau zu betrach­ten.

Kitz­ret­tung

Das Gemein­schafts­pro­jekt kam mit rie­si­gen Schrit­ten vor­an und hat eine Daten­bank ent­wi­ckelt, die Hel­fer und Hil­fe­su­chen­de für die Jung­wild­ret­tung zusam­men bringt. Dar­über hin­aus wur­de eine Web­sei­te auf­ge­baut, die aus­führ­li­che Infor­ma­tio­nen zum The­ma bereit­stellt. Das 2016 von der Lau­ter­ba­cher Jäger­ver­ei­ni­gung und TiNa zur Jung­wild­ret­tung gestar­te­te Pro­jekt kann damit in der Mäh­sai­son 2018 aktiv star­ten. Alle Infor­ma­tio­nen sind über https://kitzrettung-hilfe.de/ zu fin­den.

Grün­dung der AG Nutz­tie­re

Im Win­ter 2017 kam das Inter­es­se auf, eine AG Nutz­tie­re zu grün­den. Da immer mehr Men­schen die Mas­sen­tier­hal­tung in Fra­ge stel­len und das dabei feh­len­de Tier­wohl bemän­geln, ist es nur kon­se­quent, hier­zu im Sin­ne der Ver­eins­sat­zung auf­klä­rend aktiv zu wer­den.

Infor­ma­ti­ons­stän­de

Dorf­fest Kirch­Maus­Hau­sen

Auch die­ses Jahr waren wir auf dem Dorf­fest Kirch­maus­hau­sen mit einem Infor­ma­ti­ons­stand prä­sent. Dank Frau Schott konn­ten wir auch den „Strei­chel­zoo“ mit Hüh­nern, Enten, Puten, Gän­sen, Scha­fen und Zie­gen anbie­ten. Die Kuh mit Kalb pro­tes­tier­ten zu sehr und woll­ten wie­der zu ihren Freun­dIN­Nen auf die Wei­de.

Weih­nachts­markt Birstein

Der Weih­nachts­markt Birstein hat Dank der zum drit­ten Male von den „Kühn­hackl-Girls“ orga­ni­sier­ten Tom­bo­la dem Ver­ein wie­der einen tol­len Geld­se­gen gebracht: Über 1000 Euro wur­den erlost.

Web­sei­te neu gestal­tet

TiNa hat nun eine neue online-Prä­senz. Die Rea­li­sie­rung sowie die wei­te­re Betreu­ung wur­de von Anke Feil und Frank Jer­mann umge­setzt und gespen­det.

Unter­stüt­zung und Spen­de

TiNa ist allen sei­nen Unter­stüt­zern sehr dank­bar. Ohne klei­ne und gro­ße Geld­spen­den und auch dem zeit­li­chen Enga­ge­ment vie­ler Men­schen ist die Ver­eins­ar­beit nicht mög­lich. Es haben sehr vie­le Pri­vat­per­so­nen Spen­den getä­tigt, aber auch hie­si­ge Unter­neh­men, Jagd­ver­ei­ni­gun­gen aus der Nach­bar­schaft und Kir­chen­ge­mein­den unter­stüt­zen unse­re Akti­vi­tä­ten mit Geld­spen­den. Von der Hes­si­sche Tier­schutz­stif­tung erhiel­ten wir nach einem recht kom­ple­xen Antrags­ver­fah­ren ein För­der­geld von über 3000 Euro für die Kas­tra­ti­on von Wild­lin­gen.

Der Vor­stand

Auch die­ses Jahr war der gesam­te Ver­eins­vor­stand beruf­lich und fami­li­är extrem ein­ge­spannt. Aber da müs­sen wir durch. Ver­mut­lich wird es auch nicht bes­ser.

Unser Wunsch

Wir wün­schen uns für das Jahr 2018, wie­der tol­le und spon­ta­ne Mit­strei­ter für die Info­stän­de und ger­ne auch ande­re Aktio­nen (Krö­ten­zaun, Kitz­ret­tung) zu fin­den.

Aber auch für die­ses Jahr gilt: Wenn jeder nur ein wenig bei­trägt, so kann doch Gro­ßes ent­ste­hen.

Herz­lichst, Ihre TiNa