Problembär: Waschbär

Da er Schä­den an Haus und Hof anrich­ten kann, haben wir Tipps zusam­men gestellt, die hel­fen, die pos­sier­li­chen Tier­chen fern­zu­hal­ten. Denn alles was ein Wasch­bär braucht, fin­det er in gro­ßen Men­gen und von hoher Qua­li­tät um uns her­um. Es ist daher ganz natür­lich, dass er die­sen Lebens­raum nutzt.

Wir haben ein paar Tipps zusam­men gestellt, damit der sehr intel­li­gen­te und geschick­te Klein­bär nicht durch unser Ver­hal­ten ange­zo­gen wird:

Tipps zur Vorbeugung

  • Kein Fleisch, Fisch, Käse, Brot oder Obst auf den Kom­post wer­fen, Gar­ten- und Gemü­se­res­te gel­ten hin­ge­gen als unpro­ble­ma­tisch.
  • Kei­ne Nah­rungs­res­te in öffent­li­chen Papier­kör­ben ent­sor­gen.
  • Fut­ter für Haus­tie­re oder Igel nicht über Nacht im Gar­ten oder auf der Ter­ras­se las­sen.
  • Müll­ton­nen und Abfäl­le unzu­gäng­lich auf­be­wah­ren oder Behält­nis­se mit star­ken Spann­gum­mis sichern.
  • Müll­ton­nen nach Mög­lich­keit min­des­tens einen hal­ben Meter von Zäu­nen, Mau­ern und Zwei­gen ent­fernt auf­stel­len.
  • Müll­sä­cke erst am Tag der Abho­lung mor­gens vor die Tür stel­len oder in ver­schließ­ba­ren Boxen auf­be­wah­ren.

 Tipps, um Waschbären den Zugang zu Gebäuden zu erschweren

Gebäu­de eig­nen sich her­vor­ra­gend für Wasch­bä­ren, um sich zu ver­ste­cken, die Jun­gen auf­zu­zie­hen und die kal­te Jah­res­zeit zu über­ste­hen.

  • Bäu­me und Sträu­cher, die an oder über das Dach rei­chen, groß­zü­gig zurück schnei­den.
  • Glat­te Blech­man­schet­ten über den Fall­roh­ren der Regen­rin­ne anbrin­gen.
  • Metall­git­ter auf dem Schorn­stein anbrin­gen.
  • Ein­stie­ge kon­se­quent und soli­de ver­schlie­ßen.
  • Lose Dach­zie­gel rich­ten.

Und wenn man kei­nen Wasch­bär­be­such im Schlaf­zim­mer haben möch­te:

  • Kat­zen­klap­pe nachts ver­schlie­ßen.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zum Wasch­bär fin­den Sie hier auf unse­rer Web­sei­te.