Katzen-Omi MATA HARI (Sonne) hat kein Zuhause mehr

Mata Hari (ihren ech­ten Namen ken­nen wir noch nicht) konn­te anhand ihrer Täto­wie­rung auf ein Alter von ca. 10 Jah­ren geschätzt wer­den.
Das arme Wesen wur­de in Birstein am Fried­hof gefun­den. Die Vor­be­sit­ze­rin ist schon seit eini­gen Jah­re ver­stor­ben, nie­mand weiß wo die Kat­ze in der Zwi­schen­zeit war.

Das Trau­ri­ge - Mata Hari ist blind. Wir haben den Ein­druck, dass sie nur auf dem lin­ken Auge allen­falls noch Schat­ten sieht.

Aus­ser­dem scheint sie auch taub zu sein - Wasch­ma­schi­ne, Trock­ner und Staub­sauger kriegt sie nicht mit, und auch wenn man die Tro­cken­fut­ter-packung ganz hef­tig schüt­telt, zeigt sie kei­ner­lei Reak­ti­on. Sie hat kei­ne Zäh­ne mehr, ist aber ansons­ten in einem ganz guten Zustand. Sie ist stu­ben­rein. Die wich­ti­gen Din­ge (Fut­ter, Was­ser, Klo, Körb­chen) fin­det sie allei­ne.

Mata Hari ist eine ganz lie­be, ver­schmus­te Kat­ze. Wenn man sich durch Luft­zug oder Auf­stamp­fen bemerk­bar macht, sucht sie nach einem und will gestrei­chelt wer­den. An Spiel­zeug oder ande­rem Zeit­ver­treib ist sie nicht (mehr) inter­es­siert, sie schläft viel, erkun­det ihr „Reich“ und frisst sehr ger­ne. Da Mata Hari (indo­ne­sisch für Son­ne) kei­ne Zäh­ne mehr hat, braucht sie wei­ches Senio­ren­fut­ter, das sie aber auch mit gro­ßer Begeis­te­rung zu sich nimmt.

Mata Hari kann selbst­ver­ständ­lich nur nach drin­nen als Woh­nungs­kat­ze (maxi­mal in abge­si­cher­ten Frei­gang) ver­mit­telt wer­den.

Wenn ihr die­ser wun­der­schö­nen Schild­patt-Kat­ze wie­der auf die Son­nen­sei­te des Lebens hel­fen wollt, ruft die Pfle­ge­ma­ma Ilka in 63637 Joss­grund-Lett­gen­brunn an: Tel.: 06059-9065688 oder 0172-9615348*

Ver­mit­telt wird sie nach posi­ti­ver Vor­kon­trol­le, mit Schutz­ver­trag und gegen Schutz­ge­bühr