Das Problem

Viele Menschen lieben kleine Kätzchen und träumen vom Nachwuchs der eigenen, einzigartigen Katze, die sie so sehr ins Herz geschlossen haben. Leider werden viele Faktoren dabei aus dem Auge gelassen:

Eine Katze bekommt in der Regel mehrere Junge auf einmal. Die Babys wachsen rasend schnell und sind nur eine relativ kurze Zeit süße kleine Kittens. Rasch werden daraus erwachsene Katzen, brauchen alle ein Zuhause und jede für sich ausreichend Platz.

Letztlich sind auch diese fruchtbar und können sich rasanter weiter vermehren als man es sich wünscht.

In vielen Fällen kann nicht garantiert werden, für jedes kleine Kätzchen ein gutes Zuhause zu finden. Ebenso wenig kann man sichergehen, dass in einem neuen Zuhause darauf geachtet wird, dass der neue Hausbewohner sich dort nicht unkontrolliert weiter vermehrt.

Wie rasant vermehren sich Katzen

Leider besteht immer auch die Möglichkeit, dass einem Besitzer sein Tier im Unterhalt zu teuer wird und er es in ein Tierheim abschiebt. Da alle Tierheime stark überfüllt sind, werden die Samtpfötchen irgendwo hin gefahren, ausgesetzt und sich selbst überlassen.

Es gibt jedes Jahr immer noch zu viele kleine Kätzchen, die kein zuhause finden. Vertrauen Sie also nicht darauf, alle Kätzchen, die Ihre Katze zur Welt bringt, gut unterbringen zu können. Oft ist das schwieriger, als man es sich vorstellt.

Die Folgen

Wie der Tabelle rechts zu entnehmen, gehören Katzen mit zu den vermehrungsfreudigsten Tieren.

Schiebt man der unkontrollierten Vermehrung keinen Riegel vor, verliert man den Nachwuchs sehr schnell aus den Augen. Die Kleinen werden geboren, ohne dass jemand das mitbekommt, und sind von dem Tag an den Launen der Natur ausgesetzt. Dazu gehören auch Schädlinge und Krankheiten, um die sich niemand kümmern kann, solange er vom wilden Nachwuchs nichts weiß.

Denken Sie immer daran, dass, anders als Wildkatzen, die seit jeher an die Natur angepasst sind, unsere domestizierten Katzen genetisch nicht die nötige Ausstattung mitbringen, um ein Leben in völliger Wildnis zu bestehen.

Letztlich können sie gesundheitlich auch zur Gefahr für Freigänger werden: Katzenseuche und Katzenschnupfen sind leider die Regel bei wilden, freilaufenden Katzen in unserer Region.

Bereits wenn ihr erster Wurf 4 – 6 Wochen alt ist, kann eine Katze schon wieder trächtig werden.
Handeln Sie also rechtzeitig!

Fragen Sie auch Ihren Tierarzt.