Trotz viel Initiative von Katzenfreunden kommt sie immer wieder: Die „Katzenschwemme“. Um die Elendskette (Hauskatzen und auch verwilderte Hauskatzen sind keine Wildtiere und haben nicht die Vorraussetzung, um ohne Versorgung [Impfung, Entwurmung] „draußen“ zu überleben) zu unterbrechen, nehmen wir die Katzenwelpen der verwilderten Hauskatzen auf und vermitteln sie mit Schutzvertrag.  Hier finden Sie Vermittlungskätzchen.

Manchmal ist aber gerade keine Zeit, unsere Vermittlungstiere auf die Webseite oder auf Facebook zu setzen. Daher rufen Sie doch einfach an und fragen, ob und welche Kätzchen wir gerade in der Vermittlung haben. Unsere Frau Schott (Tierärztin und TiNa-Vorstand) und ihr Team geben sehr gerne Auskunft (Telefon 0 60 54 / 51 04).

Aber schauen Sie auf unseren Webseiten, ob nicht ein neuer Freund oder eine neue Freundin bei uns auf Sie wartet:

Wer sein Katze vermisst, kann dies auch bei uns bekannt geben:

Schmerzlich vermisst

Wer seine Katze vermisst, könnte hier fündig werden:

Lesen Sie jedoch auch diese Artikel

“Riskiko Tierschutzkatze”: Ein Wildling aufzunehmen, birgt ein gewisses Risiko. Nehmen Sie ein Tier aus unserer Obhut und es erkrankt kurz darauf, melden Sie sich bitte bei uns.

Was nichts kostet ist nichts wert Unterstützen Sie bitte nicht die Katzenvermehrung durch den Kauf von “billigen” Kätzchen oder durch die Übernahmen von geschenkten Kätzchen.

Vermittlung über EBAY  Wenn Sie genau hinschauen (zum Beispiel der Tierschutz, mit Schutzvertrag), wer Ihre Katzen vermittelt, kann dies auch über z.B. EBAY-Kleinanzeigen erfolgen.

Tiere unterm Weihnachtsbaum Die Anschaffung eines Tieres will wohl überlegt sein.