Achtung – Überhitzungsgefahr!

Bei Außentemperaturen von über 20°C kann dies zum Tode führen, wenn er im Auto länger auf seine Menschen warten muss. Es reichen schon wenige Minuten aus, um den Hund im geschlossenen, in der Sonne abgestellten Wagen in Gefahr zu bringen. Ein Fenster, das nur einen Spalt offen ist, kühlt nicht ausreichend! In kürzester Zeit können im Wageninneren 50°C erreicht werden.

Hunde regulieren ihren Wärmeaustausch über Hecheln. Die dadurch entstehende Wasserverdunstung muss durch Trinken ausgeglichen werden. Hat das Tier dazu keine Möglichkeit, steigt die Körpertemperatur rapide an. Ab 40°C treten Kreislaufbeschwerden auf. Ab 43°C kommt es zum Hitzschlag.

Schnell ist das Zeitgefühl z. B. beim Einkaufen, verloren. Am besten, Sie lassen in der warmen Sommerzeit ihren Hund zu Hause oder lassen ihn, außerhalb des Autos auf Sie warten.

Selbstverständlich gelten die Vorsichtsmaßnahmen auch für alle im Auto mitfahrenden Menschen und Tiere.

Tasso-Aktion Hund im Backofen.

Zurück zur Übersicht
Im Notfall schnelle Hilfe

Handeln Sie

  • bringen Sie den Hund an einen schattigen Platz und kühlen ihn langsam ca. 30 Minuten lang mit feuchten Tüchern ab.
  • Wenn er nicht ohnmächtig ist, reichen Sie ihm Wasser.
  • Ist das Tier nicht bei Bewusstsein, legen Sie es auf die Seite und ziehen die Zunge heraus. Bringen Sie den Hund es so schnell wie möglich in tierärztliche Behandlung.