Kitzrettung

Der eine kennt Bilder aus dem Internet, so mancher Jäger oder Landwirt hat es hingegen live erleben müssen: Wie schnell ist ein Rehkitz im Feld übersehen, wie schnell hat die Mähmaschine zugeschlagen! Verletzte Tierkinder lassen niemanden kalt, besonders wenn es sich um Rehkitze handelt.

Hasen und Rehe setzen ihre neu geborenen Jungen im Frühjahr zwischen Mai und Juli in hohes Gras. Dort sind die Kleinen, die keinerlei eigenen Geruch abgeben, vor Fressfeinden sicher. Allerdings fällt die Setzzeit auch in die Zeit der ersten Wiesenmahd. Der Schutzmechanismus des Jungwildes, sich bei nahender Gefahr noch tiefer auf den Boden zu drücken und nicht davon zu laufen, wird ihnen dabei zum Verhängnis. Die Maschinen rollen einfach über sie hinweg.

Zusammen mit der Jägervereinigung Lauterbach e. V. hat Tina deshalb 2017 das Netzwerk Kitzrettung-Hilfe gegründet. Neben Informationen rund um die Kitzrettung, können die an der ersten Mahd Beteiligten über die Internetseite zueinander sowie Hilfe finden.

Hier geht’s zu Kitzrettung-Hilfe.

Zurück zur Übersicht