Gefährliche Fütterung

Warum Entenfütterung gefährlich sein kann

Etliche Entenpaare sammeln sich zu Beginn der Brutzeit im Frühjahr auf unseren Seen und Teichen. Sowohl Eltern als auch die Kleinen brauchen zwei Dinge: Ruhe und ein sauberes, gesundes Umfeld.
Viele Menschen denken, sie müssten die Tiere auch mit Futter versorgen – im Winter, weil die Nahrung scheinbar knapp wird, im Sommer, weil sie Nachwuchs  haben. Aber das stimmt nicht. Enten kommen gut auch ohne uns zurecht.

Falsch verstandene Tierliebe

Geradezu gefährlich wird es, wenn obendrein falsch gefüttert wird. Oft sieht man Unmengen alter Brotreste in Seen und Teichen vor sich hin dümpeln, oft sind sie sogar schon verschimmelt. Das gehört auf gar keinen Fall in ein Tier, sondern in die Mülltonne!

Hier geht’s zum vollständigen Artikel.

Zurück zur Übersicht