Ein Risiko?

Die Kätzchen, die wir abgeben, kommen in der Regel von wilden Müttern, die einen unklaren Gesundheitsstatus haben. Wenn die Mutter eine Krankheit hatte, kann sie das an die Kleinen weitergegeben haben und die Krankheit kann dann z. B. durch Umstellungsstress ausbrechen.

Ebenso kann trotz mehrfacher Entwurmung immer wieder ein Wurmbefall auftreten. Die Würmer wurden von Kleinen mit der Muttermilch aufgenommen und die Würmer scheiden sie noch lange danach aus.

Eine Lösung wäre für uns als Tierschutzverein, die Kätzchen sechs Monate zu behalten, bevor sie abgegeben werden können. Aber dann könnten wir nur wenige der kleinen Kätzchen aufnehmen und in gute Hände vermitteln.

Daher entscheiden wir uns dafür, so viele Kätzchen wie möglich aufzunehmen und zu vermitteln. Es birgt also immer ein gewisses Risiko, eine Katze aus diesem Umfeld aufzunehmen.

Warum wir Katzen vermitteln
Wichtig zu wissen

Tierschutzkatze

Generell sollten alle, die einem – oder idealerweise zwei – Kätzchen ein Zuhause bieten möchten, darauf gefasst sein, dass Haustiere Zeit und Geld kosten.

Haben Sie ein Kätzchen von uns übernommen und es erkrankt kurz nach der Übernahme, wenden Sie sich bitte sofort an:

Tierärztin Frau Schott
Telefon: 0 60 54 – 51 04